Über mich

„Ich helfe Menschen gerne dabei, ihren Weg zur Gesundheit zu finden. Die Atmung und die freie Bewegung aller Strukturen im Körper spielen dabei eine wichtige Rolle. Auch Flüssigkeiten sollen im Körper ungehindert fließen können.

Ein Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf einem Bereich, der mich zunehmend fasziniert -– dem Beckenboden. Osteopathische Behandlungen dieser Körperregion wirken unterstützend vor, während und nach einer Schwangerschaft, vor oder nach der Menopause, bei Schmerzen beim Sex oder vor oder nach Operationen im kleinen Becken. Die Stärkung der Mitte ist zentral für physisches und emotionales Wohlbefinden und hilft uns, die Herausforderungen, die das Leben uns stellt, zu bewältigen.

Ich biete Behandlungen für die Allerkleinsten. Auch hier versuche ich dem Neugeborenen, Baby oder Kleinkind zu helfen, nach traumatischen Geburten sowie bei Asymmetrien oder Entwicklungsverzögerungen wieder zur Mitte zu finden.

Ich arbeite mit Menschen jeden Alters, jeder sexuellen Ausrichtung, jeden Geschlechts bzw. Genders und jeder Nationalität.“

Ich wurde 1984 im Bezirk Voitsberg in der Steiermark geboren und habe mit 24 Jahren, nach einem Studium der Soziologie, mit der Ausbildung zur Physiotherapeutin in Graz begonnen.

Im Landeskrankenhaus Voitsberg und im Krankenhaus der Elisabethinen, Graz war ich als Physiotherapeutin tätig. Gleichzeitig habe ich in Graz eine eigene Praxis für Physiotherapie und Osteopathie aufgebaut.

Nach dem Abschluss als diplomierte Physiotherapeutin im Jahr 2008, begann ich an der Wiener Schule für Osteopathie (WSO) berufsbegleitend die Ausbildung zur Osteopathin, die ich an der Donau-Universität Krems mit dem Master of Science abgeschlossen habe. Mittlerweile bin ich selbst als Assistentin und Tutorin an der WSO tätig.

An zwei Standorten in Wien praktiziere ich als Osteopathin und Physiotherapeutin. Weiters biete ich in den Wiener Bezirken 1 – 9 , sowie 20 Hausbesuche an.

Andrea Arztmann, MSc D.O., 2019